Marktgemeinde Ybbsitz

Förderungen

FÖRDERUNGEN der Marktgemeinde Ybbsitz

 

 

Gegenstand 
Wohnbauförderung:
Förderung ab 1.1.2011 ausgesetzt

Solaranlagen, Wärmepumpen, Hackschnitzel-und Pelletsheizung

Förderung ab 1.1.2011 ausgesetzt

RICHTLINIEN

 

für die Wirtschaftsförderung in der Marktgemeinde Ybbsitz

 

 

Gegenstand der Förderung

 

Die Marktgemeinde Ybbsitz fördert Betriebsgründungen, die Schaffung von Arbeits-plätzen, den Ausbau, die Modernisierung, die Renovierung oder Verbesserung von Gewerbe-, Handels-, Industrie- und Tourismusbetrieben. Die Förderung erfolgt durch a) Investitionszuschüsse

b) Arbeitsplatzprämie (Bemessung Kommunalsteuer) und

c) Ermäßigung der Aufschließungsabgabe.

Investitionszuschüsse

Förderungswerber

 Als Förderungswerber kommen ortsansässige Einzelunternehmer in den Bereichen Gewerbe, Handwerk, Handel, Tourismus, Industrie und Dienstleistungen in Betracht, die neben der gewerblichen Tätigkeit keine unselbständige Tätigkeit ausüben. Weiters sind juristische Personen (Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Aktiengesellschaft, u.a.) förderungswürdig, wobei für Personen mit maßgeblichem Einfluss auf den Rechtsträger dieselben Voraussetzungen gelten wie sie bei Einzelunternehmern zum Tragen kommen.

 

Förderungswürdige Investitionen

 

Eine Förderung nach diesen Richtlinien wird für folgende Investitionen gewährt:

 

1)    Anschaffung von Fahrzeugen für betriebliche Zwecke (LKW und PKW, welche vorsteuerabzugsberechtigt sind)

2)    Anschaffung von Maschinen, Geräten und Werkzeugen für betriebliche Zwecke

3)    Errichtung von Betriebsgebäuden

4)    Modernisierung von Geschäfts- und Betriebsräumen bzw. Gebäuden durch Zu- oder Umbauten sowie die Renovierung und Verbesserung derselben (ausgenommen laufende Erhaltungsarbeiten)

5)    Betriebsmittelkredit bei der Errichtung eines Betriebes oder durch Ablösezahlung bei einer Betriebsübernahme zum Zwecke der Existenzgründung

6)    Leasingfinanzierungen bei sämtlichen Investitionen sind förderbar

 

Arbeitszimmer im Wohnungsverband: Bildet ein im Wohnungsverband gelegenes Arbeitszimmer den Mittelpunkt der gesamten betrieblichen Tätigkeit des Förderungswerbers, sind Aufwendungen und Ausgaben, sofern sie auch im steuerlichen Sinne abzugsfähig sind, nach diesen Richtlinien förderbar.

 

Ausmaß der Förderung für Investitionen

 

a)    Die Förderung der Marktgemeinde Ybbsitz besteht in der Gewährung eines 5 %igen Zuschusses auf die förderbare Investition, welche bis höchstens € 40.000,00 gefördert wird. Werden die Investitionen mit Rechnungen von Ybbsitzer Betrieben belegt, so gibt es einen 6%igen Zuschuss für diese Investitionssumme.

b)    Der Zuschuss wird in 5 Jahresraten (jeweils im Juni) ausbezahlt. Erfolgt die Investition und das Ansuchen im ersten Halbjahr, so wird die erste Jahresrate in der zweiten Jahreshälfte (November) zur Auszahlung gebracht.

c)    Gefördert werden die Nettokosten des Investitionsaufwandes, höchstens jedoch € 40.000,00.

d)    Eine weitere Förderung ist nur dann möglich, wenn das Kommunalsteuerauf-kommen des vorangegangenen Jahres doppelt so hoch ist wie der zu gewährende jährliche Investitionszuschuss.

e)    Es dürfen maximal 2 Förderungen gleichzeitig bestehen. Erst nach Auslaufen einer Förderung kann wieder um eine neue angesucht werden. Diese Regelung gilt auch für die Gewerbeförderung nach den alten Richtlinien.

 

Verfahrensbestimmungen

 

Vor Investitionsbeginn hat sich der Förderungswerber mit der Gemeinde in Verbindung zu setzen, um die Förderungsmöglichkeiten abzuklären. Der Förderungswerber hat spätestens ein Jahr nach Durchführung der Investitionen bzw. der Betriebsneugründung oder Betriebsübernahme schriftlich anzusuchen.

Dem Ansuchen sind folgende Unterlagen anzuschließen:

a)    Nachweis der Gewerbeberechtigung (keine unselbständige Tätigkeit)

b)    Rechnungen, Leasingverträge und Zahlungsbestätigungen (in Kopie) von den getätigten Investitionen

 

Über das Ansuchen entscheidet der Bürgermeister. Ein Rechtsanspruch auf eine Förderung kann aus diesen Richtlinien nicht abgeleitet werden.

Abgabenrückstände dürfen von der Gemeinde mit dem Investitionszuschuss gegenverrechnet werden.

 

Erlöschen und Rückzahlung der Förderung

 

Die gewährte Förderung erlischt, wenn der Förderungswerber

  • den Betrieb zur Gänze einstellt
  • die erteilte Gewerbeberechtigung zurücklegt
  • den Betrieb verpachtet
  • das Investitionsobjekt innerhalb der Laufzeit veräußert wird.

 

Der Förderungswerber ist verpflichtet, Umstände, die zum Erlöschen der Förderung führen, binnen einer unerstreckbaren Frist von 2 Wochen der Marktgemeinde Ybbsitz bekannt zu geben. Ab dem Zeitpunkt des Eintritts dieser Umstände erlischt der Zuschuss.

Hat es der Förderungswerber unterlassen, Umstände, die zum Erlöschen der Förderung führen fristgerecht der Marktgemeinde Ybbsitz bekannt zu geben, ist der nach Eintreten dieser Umstände geleistete Zuschuss innerhalb eines Monats nach schriftlicher Aufforderung an die Marktgemeinde Ybbsitz zurückzuzahlen.

 

 

Außerordentliche Wirtschaftsförderung

 

Alle Förderungswerber erhalten auf Antrag eine 25 %-ige Ermäßigung der Aufschließungsabgabe, welche aus Anlass der Erklärung eines Grundstückes zum Bauplatz oder der erstmaligen Errichtung eines Betriebsgebäudes vorzuschreiben ist. Auch für eine etwaige Ergänzungsabgabe gibt es diese Ermäßigung, wenn gleichzeitig eine weitere Verbauung vorgenommen wird.

 

Diese Richtlinien treten mit 1. Jänner 2011 in Kraft.

 
Landwirtschaft:
a) Güterwegbau über Abt. Güterwege 50 % des Interessentenanteils, höchstens 25 % der Baukosten
b) Güterwegerhaltung über Abt. Güterwege 45 % der Baukosten

c) Tierzuchtförderung:

     künstl. Besamung

     Stierankauf 
    

 

 

 

 

Zuschuss von € 10,-- pro Besamung

Bei Ankauf eines Zuchtstieres bzw. Widders gibt es für jede im Bestandsverzeichnis angeführte Kuh einen Beitrag in Höhe von 10 Euro. Das Ankaufsdatum ist für die Anzahl der Kühe heranzuziehen und das Ansuchen um Auszahlung der Förderung hat innerhalb eines halben Jahres ab Ankaufsdatum zu erfolgen. Der Beitrag gilt für die Dauer der Zuchtverwendung, mind. jeoch für 2 Jahre.

d) Schneeräumung

 

Die Einheitssätze für die Schneeräumung im ländlichen Raum sind pro Laufmeter und Abschnitt wie folgt festgelegt:

 

Tallagen                                                                     0,13 pro Laufmeter

Abschnitt II – Mittellagen                                                                 0,27 pro Laufmeter

Abschnitt III – Berglagen                                                                 0,40 pro Laufmeter

 

Für Schulbusstrecken gibt es einen Aufschlag von € 0,25 pro Laufmeter. Für Durchzugsstraßen gibt es einen Aufschlag von € 0,18 pro Laufmeter.

 

Diese Richtlinien treten mit 1. Jänner 2011 (ab Wintersaison 2010/2011) in Kraft.

 

 

 

Wildbachverbauung: Ufersanierungen Zuschuß von 50 % d. Interessentenbeitrages
Kindergartentransport: ca. 1/3 der Transportkosten (je 1/3 Land u. Eltern)
Musikschule:  ca. 1/3 des Aufwandes (je 1/3 Land u. Eltern)
Essen auf Rädern: ca. 1/4 des Aufwandes (ca. 10 % Land)
Säuglingspaket: Zuschuß von € 60,-- pro Kind